Rückblick auf die Angebote 2022

Leuggelstock 2021-01.jpg

Yenstock - über den Balkon des Glärnisch
Sonntag 16. Januar 2022

Von Luchsingen im Glarnerland gelangen wir mit der Seilbahn auf den Brunnenberg. Ab hier legen wir unsere Spuren durch den Tiefschnee zwischen Bäumen und Alpwirtschaften durch und gewinnen nach und nach Höhe bis sich vor uns der Blick auf den verschneiten Oberblegisee und die steilen Felswände des Glärnisch öffnet. Über einen breiten Buckel durch lieblich modelliertes Gelände steigen wir auf zum Yenstock. Hier bietet sich ein überwältigender Tiefblick auf das Linthal und die Glarner Alpen.

Ausgangspunkt: Bahnhof Luchsingen-Hätzingen

Zielort: Bahnhof Luchsingen-Hätzingen

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: reine Gehzeit ohne Pausen 4-5 h; Auf- und Abstieg je ca. 630 m; 6 km

Art der Tour: Scheeschuhtour, technisch mittel (WT2); mittlere bis gute Kondition

Lawinenschutzausrüstung: kann in einem Sportgeschäft oder in begrenzter Stückzahl bei Wander-Plausch gemietet werden (30.-/ Tag)

Kosten: CHF 80.- (zusätzliche Kosten für Seilbahn von CHF 18.-)

Jura Haute Route.jpg

Mont Sujet - hoch über dem Bielersee
Sonntag 30. Januar 2022

Der Mont Sujet ist ein hügelreicher Buckel, ideal zum Schneeschuhlaufen! Vom Dörfchen Diesse steigen wir zuerst auf etwas steilerem Weg durch den Wald auf. Oben öffnet sich eine weite Fläche mit unzähligen Hügeln und Tälern. Wir geniessen das liebliche auf und ab durch die modellierte Landschaft und legen unsere Spuren durch den weichen Schnee. Dabei begleitet uns eine tolle Aussicht auf den Chasseral, das Berner Mittelland und bei guter Sicht auf das Alpenpanorama vom Mont Blanc bis zum Säntis. Schliesslich steigen wir am Rand eines kleinen Skigebietes nach Prés d'Orvin ab, wo uns der Bus nach Biel fährt.

Ausgangspunkt: Busstation Diesse Village

Zielort: Busstation Prés d'Orvin Bellevue

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: reine Gehzeit ohne Pausen ca. 4 h; Aufstieg 600 m; Abstieg 400 m; 6 km

Art der Tour Schneeschuhtour, technisch einfach (WT1); mittlere Kondition; auch für Einsteiger/innen mit einer guten Grundkondition geeignet; keine Lawinenschutzausrüstung erforderlich

Kosten: CHF 80.-

Mont Raimeux - der schöne Unbekannte
Sonntag 13. Februar 2022

Winter-Stilbild-Baumstrunk.jpg

Der Mont Raimeux steht in der zweiten Jurakette hinter dem Weissenstein. Er ist weniger bekannt, aber umso schöner und ruhiger. Seine weiten Juraweiden laden zum unbeschwerten Schneeschuhlaufen ein. Über einen etwas steileren Aufstieg durch den Wald überwinden wir die felsige Bergkante und ziehen oben im wenig steilem Gelände in Richtung Gipfel des Mont Raimeux. Der Ausblick reicht bis weit in die Alpen. Im frischen Schnee verraten uns die Spuren, welche Tiere sich hier auch im Winter aufhalten. Wir werden uns unterwegs mit ihren Überlebensstrategien in der kalten Jahreszeit auseinander setzen.

Ausgangspunkt: Bahnstation Corcelle BE

Zielort: Bahnstation Grandval

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: reine Gehzeit ohne Pausen 4-5 h; Auf- und Abstieg  je etwa 700 m; 11 km

Art der Tour: Schneeschuhtour, technisch einfach (WT1); mittlere bis gute Kondition; auch für Einsteiger/innen mit guter Grundkondition geeignet; keine Lawinenschutzausrüstung erforderlich

Kosten: CHF 80.-

Eggberge Reko 2021-1 (3).jpg

Eggberge - auf der Schächentaler Sonnenterrasse
Sonntag 13. März 2022                             

Diese technisch einfache Schneeschuhtour führt über die aussichtsreiche Sonnenterrasse des Schächentals. Wir gehen durch verschneite Wälder über den Grat zur Hüenderegg und je nach Verhältnissen ziehen wir einen weiteren Bogen nach Ruogig oder kehren in einer kleineren Rundtour zur Seilbahn Eggberge zurück.

Ausgangspunkt: Eggberge Bergstation

Zielort: Eggberge Bergstation oder Ruogig Bergstation

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: reine Gehzeit ohne Pausen 3-4 h;
Auf- und Abstieg  je ca. 600 m

Art der Tour: Schneeschuhtour technisch einfach WT1-WT2; mittlere Kondition, auch für Einsteiger/innen mit guter Grundkondition geeignet

Kosten: CHF 80.-

Wanderung_Jura,_Im_Holz_Lommiswil_Weissenstein_Balmfluechöpfli_Röti_(1).jpg

Morgenexkursion
Die Vögel unseres Alltags
Sonntag 10. April

Im Frühling begleitet uns im Wald und auch in der Stadt ein fröhliches Vogelgezwitscher. Auf dieser Exkursion hören wir genauer hin, ordnen die Stimmen zu und  beobachten die Vögel mit dem Feldstecher. Wir lernen die häufigsten Vogelarten kennen, und erfahren Interessantes zu ihrer Lebensweise und zu den Brutaktivitäten im Frühling.

Treffpunkt: 7.00 Uhr Zürich, Tramhaltestelle Milchbuck

Rückkehr: ca. 10.00 Uhr Zürich, Tramhaltestelle Zoo

Gruppengrösse: maximal 12 Teilnehmende

Anforderungen: die Wanderung ist wenig anstrengend und auf einfachen Wegen

Ausrüstung: Feldstecher, bequeme Schuhe, der Witterung angepasste, warme Kleidung

Kosten: CHF 30.-; Bezahlung vor Ort per Twint oder bar (bitte passend mitbringen)

Züriberg 2021-04.jpg

Feierabend-Wanderung
Über den Lorenkopf zum Rigiblick
Donnerstag 21. April

Von der Burgwies steigen wir durchs Stöckentobel hoch nach Witikon. Am Bach halten wir Ausschau nach der Wasseramsel. Dieser faszinierende Vogel holt sich sein Futter tauchend aus dem Wasser. Auch weitere Vögel werden uns im Frühlingswald erwarten. Wir geniessen ihr Konzert und versuchen ein paar Stimmen zu erkennen. Nach einem weiteren kurzen Anstieg durch den Wald erreichen wir den Turm auf dem Lorenkopf. Die Aussicht von hier ist fantastisch und mit etwas Glück können wir noch in die untergehende Sonne blinzeln. Auf einfachen Waldwegen gelangen wir dann in leichtem Auf und Ab nach Fluntern und entlang dem aussichtsreichen Panoramaweg zum Rigiblick.

Treffpunkt: 17.30 Uhr Zürich, Tramhaltestelle Burgwies

Rückkehr: ca. 21.30 Uhr Zürich, Bergstation Seilbahn Rigiblick

Gruppengrösse: maximal 12 Teilnehmende

Anforderungen: reine Gehzeit 2.5 h; Aufstieg 350m, Abstieg 200m; technisch einfach

Ausrüstung: Picknick, gute Schuhe, der Witterung angepasste Kleidung, ev. Feldstecher

Kosten: CHF 30.-; Bezahlung vor Ort per Twint oder bar (bitte passend mitbringen)

Durch den Frühlingswald auf die Gislifluh
Sonntag 1. Mai 2022                

Der spriessende Frühling ist im Jurawald besonders eindrücklich. Die Frühlingsblumen nutzen im noch lichten Wald die Gunst der Stunde und verwandeln den Waldboden in ein Blütenmeer. Zudem sind die Vögel besonders aktiv und begleiten uns mit ihrem Konzert. Wir lauschen den unterschiedlichen Gesängen und lernen ein paar Arten kennen, die uns im Alltag immer wieder auffallen werden. Über einen eindrücklichen Juragrat erreichen wir mit meist wenig steilem Aufstieg die Gislifluh, die mit einer prächtigen Aussicht übers Aaretal begeistert. 

Ausgangspunkt: Küttigen  

Zielort: Veltheim

Gehzeit: 3.5 h; Auf- und Abstieg je ca. 500 m; 11 km 

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T1-T2; mittlere Kondition, technisch mittel

Kosten: CHF 80.-

Gisliflue W-P Reko 2021-04 (1).jpg
Küsnachter Tobel-Fällanden 2020-10.jpg

Feierabend-Wanderung
Durchs Küsnachter Tobel auf die Forch
Donnerstag 5. Mai

Das Küsnachter Tobel ist sehr stimmungsvoll und zeigt eindrückliche Spuren, die die Eiszeiten in unserer Landschaft hinterlassen haben. Schon beim Einstieg erwartet uns eine ganze Sammlung von Findlingen (Erratiker), die die Gletscher aus den Alpen ins Unterland transportiert hatten. Aber auch eine Drachenhöhle aus Wulpschotter, der imposante Alexanderstein aus dem Glarnerland und formenreiche Kalksinterablagerungen im Bachbett machen diese Wanderung zu einem besonderen Erlebnis. Auf der Forch angelangt geniessen wir die Aussicht und den Sonnenuntergang bevor wir mit der Forchbahn wieder in die Stadt fahren.

Treffpunkt: 17.30 Uhr Bahnhof Küsnacht ZH

Rückkehr: ca. 21.00 Uhr Zugstation Forch

Gruppengrösse: maximal 12 Teilnehmende

Anforderungen: reine Gehzeit 2 h; Aufstieg 300 m, Abstieg 40 m; technisch einfach

Ausrüstung: Picknick, gute Schuhe, der Witterung angepasste Kleidung, ev. Feldstecher

Kosten: CHF 30.-; Bezahlung vor Ort per Twint oder bar (bitte passend mitbringen)

Versam-Rundwanderung.jpeg

Ruinaulta - der Grand Canyon der Schweiz
Sonntag 15. Mai 2022                

Die Vorderrheinschlucht – Ruinaulta – ist ein unglaublich eindrückliches Naturmonument. Ein riesiger Bergsturz vor 10'000 Jahren und die seither ständige Erosion der Gesteinsmasse durch den Fluss und durch die Witterung liessen eine Landschaft entstehen von einmaliger Wildheit und Schönheit. Wir folgen von Versam aus zuerst ein Stück dem Vorderrhein flussabärts und steigen dann hoch bis auf die Aussichtsplattform Il Spir und weiter durch den Wald nach Valendas. Dabei erhalten wir immer neue Einblicke in die Schlucht und die bizarren Felsformationen an seinen steilen Ufern.

Ausgangspunkt: Versam-Safien

Zielort: Valendas-Sagogn

Gehzeit: 3.5 h; Auf- und Abstieg je ca. 550 m;

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T1-T2; mittlere Kondition, technisch einfach bis mittel

Kosten: CHF 80.-

Essbare Wildpflanzen - Hexenküche 2021-07.jpg

Abendexkursion
Wildkräuter sammeln und kochen
Donnerstag 19. Mai

In unserer nächsten Umgebung wachsen vielerlei wertvolle Wildpflanzen, die sich in der Küche gut verwenden lassen. Wildpflanzen enthalten eine Fülle von Vitalstoffen, Vitaminen und Mineralien. Und sie sind nicht nur gesund, sondern raffiniert zubereitet auch sehr lecker.

Wir lernen auf einem kleinen Spaziergang allerlei essbare Kräuter kennen, füllen unsern Sammelkorb und kochen daraus unterwegs auf dem Feuer einen kleinen Imbiss.

Treffpunkt: 17.00 Uhr Zürich, Tramhaltestelle Irchel

Rückkehr: ca. 21.00 Uhr Zürich, Tramhaltestelle Irchel

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: die Wanderung ist wenig anstrengend und auf einfachen Wegen

Ausrüstung: gute Schuhe, der Witterung angepasste Kleidung,  Sammelsäckli, Notizbuch

Kosten: CHF 50.- inklusiv kleiner Verpflegung und Dokumentation; Bezahlung vor Ort per Twint oder bar (bitte passend mitbringen)

Rossberg-Gnipen 2021-05.jpg

Frauenschuh und Aussicht am Gnipen
Donnerstag 26. Mai 2022 (Auffahrt)                

Von Arth-Goldau steigen wir durch das rund 200-jährige Bergsturzgebiet am Rossberg auf. Hier hat sich ein lockerer Pionierwald entwickelt mit einer einmaligen Vielfalt von Orchideen und anderen seltenen Pflanzenarten. Es gibt nicht viele Orte wo der Frauenschuh so üppig wächst. Die zahlreichen Büschel dieser besonders attraktiven Orchideenart werden uns zum Staunen bringen. Aber auch andere seltene Pflanzenarten gedeihen in diesem einmaligen Pflanzenschutzreservat. Anschliessend steigen wir hoch zum Gnipen und wandern über den aussichtsreichen Bergrücken zum Wildspitz und hinunter zur Bahnstation in Sattel.

Ausgangspunkt: Arth Goldau

Zielort: Sattel-Aegeri

Gehzeit: 6 h; Aufstieg 1200 m; Abstieg 900 m

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T1-T2; gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Kosten: CHF 80.-

Fallätsche-Stallikon 2022-04.jpeg

Feierabend-Wanderung
Über die Fallätsche nach Stallikon
Freitag 3. Juni 2022

Von Leimbach folgen wir dem eindrücklichen Erosionstrichter der Fallätsche - ein Hotspot der Biodiversität. Nach einem steilen und blumenreichen Aufstieg erreichen wir den waldigen Bergrücken des Albis. Diesem folgen wir ein Stück und geniessen die Aussicht und die Abendsonne. Nach einem gemütlichen Picknick steigen wir auf der anderen Seite des Albis ab ins Reppischtal.

Treffpunkt: 17.30 Uhr Bahnstation Zürich-Leimbach
(Zürich HB ab 17.18 Uhr)

Rückkehr:  21.11 Uhr Busabfahrt ab Stallikon
(21.23 Uhr Bonstetten; 21.51 Uhr Zürch HB)

Gruppengrösse: maximal 12 Teilnehmende

Anforderungen: reine Gehzeit 2 h, Aufstieg 400m, Abstieg 300m

Ausrüstung: Picknick, gute Schuhe, der Witterung angepasste Kleidung, ev. Feldstecher

Kosten: CHF 30.-; Bezahlung vor Ort per Twint oder bar (bitte passend mitbringen)

Randen- Hasenbuck-Hagenturm 2021-07.jpg

Botanisches Juwel am Randen
Mittwoch 29. Juni 2022

Nördlich von Schaffhausen finden wir auf dieser Wanderung ein Eldorado für Orchideen. Waldvögelein, Waldhyazinthen, Spitzorchis, Zweiblatt, Nestwurz aber auch Türkenbundlilien, Glockenblumen und Enzian erwarten hier interessierte Pflanzenliebhaber. Wir erwandern das Gebiet von Merishausen aus, steigen in die waldigen Höhen hoch und ziehen einen Bogen über den Buechberg zurück nach Merishausen.

Ausgangspunkt: Merishausen

Zielort: Merishausen

Gehzeit: 4 h; Auf- und Abstieg je ca. 400 m

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T1, technisch einfach

Kosten: CHF 80.-

IMG_6269.jpg
Rossberg W-P 2021-05 (2).jpg
IMG_5903.jpg

Wildromantische Natur im Lauterbrunnental
Freitag bis Sonntag 8. - 10. Juli 2022

Das hintere Lauterbrunnental bietet durch seine Abgeschiedenheit eine erholsame Ruhe, eine fantastische Alpenblumenwelt, unzählige Wasserfälle, eine spannende Geologie und einen eindrücklichen Blick auf die grossen Vier- und Dreitausender des Berner Oberlandes. Am ersten Tag wandern wir zum einfachen und sehr gemütlichen Berggasthaus Tschingelhorn, wo wir zwei Nächte verbringen werden und uns von der einheimischen Küche verwöhnen lassen. Den zweiten Tag nutzen wir für eine aussichtsreiche Rundwanderung durch die blumenreichen Alpwiesen zum idyllischen Oberhoresee. Unterwegs lernen wir einige Pflanzenarten kennen und halten Ausschau nach Gämsen, Murmeltieren, Steinböcken und verschiedenen Vogelarten. Schliesslich steigen wir am dritten Tag in einem weiten Bogen und vorbei an spektakulären Wasserfällen hinunter nach Stechelberg. 

Ausgangspunkt: Gimmelwald 

Zielort: Stechelberg

Übernachtung: Berggasthaus Tschingelhorn

Gehzeit: ca. 4 h pro Tag; Auf- und Abstiege 500-1000 Hm pro Tag 

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T2; mittlere Kondition, Trittsicherheit erforderlich 

Kosten: CHF 460.- inklusiv 2 Übernachtungen mit Halbpension im Doppelzimmer 

Anmeldefrist: bis spätestens Sonntag 26. Juni 2022

Stäfa-Lützelsee mit Marion (2).jpeg

Feierabend-Wanderung
Von Stäfa an den Lützelsee
Montag 18. Juli 2022

Diese Wanderung führt uns in leichtem Auf und Ab durch den kühlen sommerlichen Wald an den Lützelsee. Der kleine, idyllische See entstand nach den Eiszeiten aus einem liegen gebliebenen Toteisklotz. Er ist umgeben von Feuchtwiesen und einem Schilfgürtel und bildet ein ökologisch wertvolles Naturschutzgebiet. Bei der Badestelle können wir uns die Füsse kühlen oder auch gleich einen abendlichen Schwumm nehmen.

Treffpunkt: 17.53 Uhr Busstation Stäfa Mühlehölzli
(Bahnhof Stäfa ab 17.41 Uhr)

Rückkehr:  21.06 Uhr Busabfahrt Hombrechtikon Tobel (Bubikon an 21.16 Uhr)

Gruppengrösse: maximal 12 Teilnehmende

Anforderungen: reine Gehzeit 2 h, Aufstieg 100m, Abstieg 200m

Ausrüstung: Picknick, gute Schuhe, der Witterung angepasste Kleidung, ev. Feldstecher, ev. Schwimmsachen

Kosten: CHF 30.-; Bezahlung vor Ort per Twint oder bar (bitte passend mitbringen)

Tüfelsschlucht-Schwängiflüeli 2022-05 (3).jpeg

Durch Tüfelsschlucht aufs Schwengiflüeli
Sonntag 24. Juli 2022

Diese sommerliche Wanderung im Jura führt durch das kühle Tobel der eindrücklichen Tüfelsschlucht. Über Treppen und Stege steigen wir auf sicherem Weg durch die tiefe Schlucht mit steilen Felswänden, imposanten Felshöhlen, mit von üppigen Farnen bewachsenen Hängen und vorbei an einer grossen Tuffsteinquelle. Der weitere Weg führt meist durch den schattigen Wald auf das wenig bekannte aber nicht minder aussichtsreiche Schwengiflüeli, ein kleiner Felskopf, der auf gut gesichertem Weg erreichbar ist. Über einen schönen Waldweg gelangen wir nach Langenbruck.

Ausgangspunkt: Hägendorf

Zielort: Langenbruck

Gehzeit: 4 h; Aufstieg 650m, Abstieg 400 m

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T1-2, technisch einfach

Kosten: CHF 80.-

Wanderwochenende_Sörenberg.jpg

Schrattenflue - ein bizarres Felserlebnis
Sonntag 31. Juli 2022

Im Unesco-Biosphärenreservat Entlebuch erwartet uns eine Wanderung mit vielfältigen Reizen. Die Landschaft ist geprägt von wild zerklüftetem Kalkgestein. Nach einem abwechslungsreichen Aufstieg erreichen wir den Hängst, der den höchsten Gipfel der Schrattenflue bildet. Hier erwartet uns eine einmalige Rund- und Weitsicht. Für den Abstieg wählen wir den Weg vorbei am Heidenloch und über weitere Schrattenfelder zurück nach Hirsegg.

Diese eher anspruchsvolle Wanderung belohnt mit einem ganz besonderen Erlebnis durch die Entlebucher Biosphären-Landschaft und über die bizarren Karstfelder. Unterwegs werden wir interessante Pflanzen entdecken und einige davon näher kennen lernen.

Ausgangspunkt: Sörenberg, Hirsegg

Zielort: Sörenberg, Hirsegg

Gehzeit: 6 h; Auf- und Abstieg je ca. 1200 m

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T3, gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Kosten: CHF 80.-

Sieben Hengste- Gemmenalphorn 2020-08.jpeg

Zu den Steinböcken auf dem Gemmenalphorn
Sonntag 21. August 2022

Das Gemmenalphorn steht hoch über dem Thunersee und bietet eine prächtige Aussicht auf die Berner Alpen, das Sigriswiler Rothorn sowie auf das Justistal und die Sieben Hengste. Mit etwas Glück werden wir hier zudem Steinböcke beobachten können. Sie führen zu dieser Jahreszeit ihre Jungtiere zu den besten Kräutern und lernen ihnen, im felsigen Gelände voranzukommen. Über den langen Grat vom Gemmenalphorn bis zum Niederhorn werden wir vielfältige Ausblicke geniessen und von dort mit der Bahn wieder ins Tal fahren.

Ausgangspunkt: Beatenberg, Waldegg

Zielort: Niederhorn

Gehzeit: 4.5 h; Aufstieg 1100 m, Abstieg 400 m

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T2, gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Kosten: CHF 80.-

Braunwald-Glattalp 2021-08 (1).jpg

Durch bizarre Karrenfelder auf die Glattalp
Samstag/Sonntag 3. und 4. September 2022

Diese Wanderung liegt am Rande des einmaligen und äusserst faszinierenden Karstgebietes der „Silberen“ einem Berg, der durch die verwitterten Kalkfelsen schon von Weitem silbrig glänzt. Wir wandern über blumenreiche Höhenwege und entlang den bizarren Felsformationen und staunen immer wieder über die vielfältigen Kunstwerke, die das Wasser in diese Kalkfelsen gewaschen hat. In der Glattalphütte geniessen wir eine Bergnacht der komfortableren Art. Sie wurde neu saniert und erwartet uns in frischem Holzkleid und mit einer gemütlichen modernen Einrichtung.

Am zweiten Tag steigen wir wiederum durch formenreiche Karrenfelder, bunte Hochstaudenfluren und vorbei am idyllischen Waldisee hinab ins Bisistal.

Ausgangspunkt: Linthal

Zielort: Bisisthal

Übernachtung: SAC-Hütte Glattalp

Gehzeit: ca 4 h pro Tag; Aufstieg bis 700 m, Abstiege bis 1100 Hm pro Tag 

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T2; mittlere Kondition, Trittsicherheit erforderlich 

Kosten: CHF 240.- für SAC-Mitglieder, CHF 252.- für Nicht-Mitglieder; inklusiv  Übernachtung mit Halbpension im Mehrbettzimmer 

Anmeldefrist: bis spätestens Sonntag 28. August 2022

Oberiberg- Roggenstock.jpeg

Feierabend-Wanderung
Durch die Hinwiler Riedgebiete
Dienstag 6. September 2022

Diese stimmungsvolle Wanderung mit wenig Steigungen führt durch das ausgedehnte Riedgebiet zwischen Hinwil und Wetzikon. Es erwartet uns eine vielfältige Pfanzen- und Tierwelt und eine sehr reizvolle Landschaft. Die Abendämmerung wird uns unterweges allmählich einhüllen.

Treffpunkt: 17.45 Uhr Bahnhof Hinwil

Rückkehr:  20.30 Uhr Bahnhof Wetzikon

Gruppengrösse: maximal 12 Teilnehmende

Anforderungen: reine Gehzeit 1h30' h, Aufstieg 50m, Abstieg 80m

Ausrüstung: Picknick, gute Schuhe, der Witterung angepasste Kleidung, ev. Feldstecher

Kosten: CHF 30.-; Bezahlung vor Ort per Twint oder bar (bitte passend mitbringen)

Wila- Schreizen-Bichelsee 2021-10 (3).jpg

Wasserfall-Erlebnis im Tösstal
Sonntag 2. Oktober 2022

Der Giessen (Wasserfall) des Unterschreizenbächlis ist ein besonderes Naturphänomen. Die Nagelfluh-Felswand bildet einen halbrunden Kessel (Gubel) und der Wanderweg führt unter dem mächtigen Felsdach auf einer ausgewaschenen Sandbank rundum hinter dem Wasserfall durch. Dieser fantastische Ort lässt sich fast nicht beschreiben, man muss ihn in Natur gesehen haben!

Unsere Wanderung führt durch herbstliche Wälder bis zu diesem attraktiven Wasserfall im Giessenholz. Wir lassen uns Zeit diese besondere Stimmung auf uns wirken zu lassen. Nach der Umrundung des Gubels steigen wir zum Grat des Ensberges auf. Diesem folgen wir über Hügel und Täler bis zum Chabishaupt und hinunter nach Bichelsee.

Ausgangspunkt: Busstation Turbenthal Freckmünd

Zielort: Bichelsee Dorf

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Gehzeit: 3 h; Auf- und Abstieg je ca. 400 m

Anforderungen: technisch einfach bis mittel (T1-T2); mittlere Kondition und gute Trittsicherheit erforderlich

Kosten: CHF 80.-

Tüfelsschlucht-Schwängiflüeli 2022-05.jpeg

Durch Tüfelsschlucht aufs Schwengiflüeli
Mittwoch 19. Oktober 2022

Diese herbstliche Wanderung im Jura führt durch das eindrückliche Tobel der Tüfelsschlucht. Über Treppen und Stege steigen wir auf dem gut ausgebauten Weg durch die tiefe Schlucht mit steilen Felswänden und imposanten Felshöhlen. Die Hänge sind dicht mit üppigen Moosen und Farnen bewachsen und auf einem von Wasser überrieselten Felsen bildet sich Tuffstein. Der weitere Weg führt durch bunte Wälder auf das wenig bekannte aber nicht minder aussichtsreiche Schwengiflüeli, ein kleiner Felskopf, der auf gut gesichertem Weg erreichbar ist. Über einen schönen Waldweg gelangen wir schliesslich nach Langenbruck.

Ausgangspunkt: Hägendorf

Zielort: Langenbruck

Gehzeit: 4 h; Aufstieg 650m, Abstieg 400 m

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T1-2, technisch einfach

Kosten: CHF 80.-

Creux du Van-Gorged'Areuse 2021-10 (4).jpg

Creux du Van und Gorge de l'Areuse
Samstag/Sonntag 22. und 23. Oktober 2022

Der Creux du Van ist ein einmaliges Naturmonument im Neuenburger Jura. Diesen riesigen Felskessel vor Ort zu erleben und über den Rand der rund 160 Meter hohen und 4 Kilometer langen Felsarena zu wandern, ist ein Erlebnis erster Güte. Wir steigen von Noiraigue durch den Wald auf und geniessen oben den Weitblick, der bei gutem Wetter bis in die Alpen reicht. Mit etwas Glück entdecken wir Steinböcke, Gämsen, oder andere Tiere.

Nach der komfortablen Übernachtung im Hotel de la Truite erwartet uns eine eher gemütliche aber ausserordentlich reizvolle Wanderung durch die Gorge de L’Areuse. Der Weg führt durch den Herbstwald mit üppigem Moos- und Farnbewuchs. Der Bach begleitet und stets und überrascht immer wieder mit bezaubernden Felsformationen und romantischen Ausblicken.

Ausgangspunkt: Noiraigue

Zielort: Boudry

Übernachtung: Hotel de la Truite in Champ de Moulin

Gehzeit: erster Tag 5 h, zweiter Tag 2h; Aufstieg bis 750 m, Abstiege bis 900 Hm pro Tag

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Anforderungen: T2; mittlere Kondition, Trittsicherheit erforderlich 

Kosten: CHF 260.- ; inklusiv  Übernachtung mit Frühstück im Doppelzimmer 

Anmeldefrist: bis spätestens 20. September 2022

Mont Raimeux (1).jpeg

Durch verträumte Schlucht zum Mont Raimeux
Sonntag 30. Oktober 2022

Eine wenig bekannte, bezaubernde Landschaft erwartet uns beim Aufstieg auf den Mont Raimeux, in der Nähe von Moutier. Durch eine kleine Schlucht mit stimmungsvollen Wasserfällen, geziert von Kalkablagerungen und Moosbewuchs und eindrücklichen Bildern von Tuffstein, steigen wir auf. Danach gelangen wir auf liebliche Juraweiden erreichen auf aussichtsreichem und wenig steilem Weg den zum Mont Raimeux. Hier werden wir mit einer herrlichen Rundsicht belohnt. Auf dem Abstieg folgen wir einem abwechslungsreichen Weg durch den mit Jurafelsen durchsetzten Wald.

Ausgangspunkt: Bahnhof Corcelles BE

Zielort: Bahnhof Grandval

Gehzeit: 4 h; Aufstieg und Abstieg je ca 700 m

Anforderungen: T2; mittlere Kondition, gute Trittsicherheit erforderlich.

Kosten: CHF 80.-

Scnebelhorn W-P 2021-10 (2).jpeg

Herbstliche Höhenwanderung zum Schnebelhorn
Sonntag 13. November 2022 

Diese herrliche Höhenwanderung führt entlang der Grenze zwischen Toggenburg und Tösstal, beziehungsweise zwischen den Kantonen St. Gallen und Zürich. Von Atzmännig Schutt steigen wir auf zur Chrüzegg und gelangen von Gipfel zu Gipfel in leichtem Auf und Ab bis zum Schnebelhorn, der höchsten Erhebung des Kantons Zürich. Die Aussicht ist grandios! Sie reicht vom Zürichsee bis zum Bodensee und vom Säntis bis zu den Berner Alpen. Aber auch die letzten Herbstblumen und die formenreichen Pilze geben zu dieser Jahreszeit viel zum Staunen.

Ausgangspunkt: Bushaltestelle Atzmännig Schutt

Zielort: Mosnang

Gruppengrösse: maximal 8 Teilnehmende

Gehzeit: 5.5 h; Aufstieg 900m, Abstieg 1000 m

Anforderungen: technisch einfach (T1-T2); gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Kosten: CHF 80.-